The Forum Site - Join the conversation
On January 01, 1970 activistnews


More Pics


United States
Joined: Oct 2004

My Stats
Age: 36
Gender: M
Location:

United States
Posts: 118
PLS: ? 50
Joined:: Oct 30, 2004
Reputation: 0

 
ProfileJournalFriendsPostsPics

Activist News Network
Headlines from the front lines
S26 wird der n?chste globale Aktionstag gegen den Kapitalismus
June 08, 2000 @ 05:00:00 am
/ AInfos / - Schon jetzt bereiten sich viele Gruppen aus aller Welt auf dieses Ereignis, in vollem Bewu

Schon jetzt bereiten sich viele Gruppen aus aller Welt auf dieses Ereignis, in vollem Bewu?tsein ?ber die Tatsache, da? das kapitalistische System, welches auf der Ausbeutung von Menschen, Gesellschaften und der Umwelt zugunsten weniger basiert, der Hauptgrund unserer sozialen und ?kologischen Probleme ist.

Vom 26.-28. September halten der IWF und die Weltbank ihr 55. Jahrestreffen in Prag ab. Eine Massenmobilisierung nach Prag beginnt. Am 26. September werden Menschen aus aller Welt ihre Opposition gegen?ber der Weltbank und dem IWF zum Ausdruck bringen. Menschen ?berall auf der Welt werden gemeinsam ihre Solidarit?t mit den DemonstrantInnen in Prag bekunden.

Europ?ische Graswurzelbewegungen haben sich k?rzlich getroffen und planen sowohl eine europaweite Mobilisierung nach Prag als auch dezentrale Aktionen. Die Idee wurde von verschiedenen lateinamerikanischen Gruppen, die sich k?rzlich in Nicaragua getroffen haben, diskutiert und unterst?tzt. Die indische "National Alliance of People?s Struggles" hat kurz vor den A16 Protesten in Washington ein Statement abgegeben, welches Ihr hier lesen k?nnt. Weitere Mitteilungen aus aller Welt sind auf der "Calls to Action" Seite zu finden.

Der globale Aktionstag am 26. September folgt den Erfolgen der vorangegangenen global action days am 18. Juni und 30. November letzten Jahres und am 1. Mai diesen Jahres. S26 baut auf diesen Tagen im gleichen Geist auf. Mit diesen Tagen sind unsere Netzwerke gewachsen, wir haben viel voneinander gelernt und wir haben gesehen, wie viele neue Leute sich engagiert haben. Der 26. September wird diesen Proze? des Aufbaus einer starken, k?hnen und kreativen Basisbewegung f?r eine Gesellschaft in der Menschen nicht l?nger sich gegenseitig, Gemeinschaften oder die Umwelt ausbeuten, sondern eine, die auf Solidarit?t, Kooperation, Basisdemokratie und ?kologischer Nachhaltigkeit basiert, fortsetzen.

Wie bei fr?heren Anl?ssen, werden Menschen aus verschiedenen Bewegungen und L?ndern ihre Kr?fte an diesem Tag gegen die sozialen, politischen und ?konomischen Institutionen des kapitalistischen Systems- die Weltbank und den IWF- b?ndeln.

ArbeiterInnen, Arbeitslose, StudentInnen, GewerkschafterInnen, B?uerinnen und Bauern, die Landlosen, FischerInnen, Frauengruppen, ethnische Minderheiten, indigene Volksgruppen, FriedensaktivistInnen, UmweltaktivistInnen, ?kologInnen und so weiter, werden in Soldiarit?t miteinander arbeiten, in dem Verst?ndnis, da? ihre verschiedenen K?mpfe nicht voneinander isoliert sind. Die simultane Besetzung und Transformation der kapitalistischen Sozialordnung rund um den Globus - in den Stra?en, der Nachbarschaft, auf den Feldern, in den Fabriken, B?ros, Kommerzzentren, Finanzdistrikten etc. - werden die gemeinsamen B?ndnisse auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene st?rken.

Wie zuvor wird der Tag in einer nicht - hierarchischen Weise organisiert, als ein dezentrales und informelles Netzwerk von Basisgruppen, die nicht - autorit?re, basisdemokratische Formen der Organisation anwenden, strukturell unabh?ngig von den sozialen, politischen und ?konomischen Institutionen des kapitalistischen Systems sind, und versuchen, direkt durch ihre Aktionen Ver?nderungen zu bewirken. Jedes Ereignis und jede Aktion werden autonom von jeder Gruppe organisiert, w?hrend Koalitionen und B?ndnisse von verschiedenen Gruppen auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene gebildet werden k?nnen. Eine Strategie, die u.U. in lokalen Zusammenh?ngen sinnvoll ist, ist die, da? verschiedene Gruppen dabei kooperieren, eine Atmosph?re des Karnivals oder eines Festivals als Umgebung f?r ihre verschiedenen Aktionen zu schaffen.

Beispiele f?r m?gliche Aktionen sind: Streiks, Demonstrationen, Critical Mass Radfahrten, Karnevals, Stra?enparties, R?ckerorberung von Stra?en, regierungseigenem Land oder B?rogeb?uden f?r nicht-kommerzielle und gute Aktivit?ten, M?rsche, Musik, Tanz, Reden, Flugis verteilen, Aufh?ngen von Bannern, verteilen von gemeinschaftlich kontrollierten Zeitungen, Stra?entheater, Anlegen von G?rten, Verteilen von kostenlosen Lebensmitteln, simulierte Handelsm?rkte, Anbieten von zinsfreien Krediten vor den Geb?uden gro?er Banken, Solidarit?tsaktionen, Streikposten, Besetzungen von B?ros, Blockaden und spontane Schlie?ungen, Aneignung und Verteilen von Luxuskonsumg?tern, Sabotage, Besch?digung oder St?rung kapitalistischer Infrastruktur, Aneignung kapitalistischen Reichtums und Umverteilung an die arbeitende Bev?lkerung, sich selbst unabh?ngig von kapitalistischen oder autorit?ren Regimes erkl?ren, Aufbau von basisdemokratischen Gemeinschaftsr?ten und Abhalten von Treffen von den Rath?usern, Aufbau ?konomischer Alternativen, z.B. ArbeiterInnenkooperativen, Werbung f?r ?konomischen Alternativen zu kapitalistischen Gro?unternehmen, Promotion von basisdemokratischen Formen der Gemeinschaftsorganisation, etc.

Wenn Du oder Deine Gruppe vorhast, bei diesem Aktionstag mitzumachen, la? andere das so schnell wie m?glich wissen, um den Aufbau von Netzwerken und die Kommunikation zu erleichtern. Es gibt verschiedene internationale Mailinglisten f?r offene Diskussionen und Koordination (siehe Ressources).

Eine ?ffentliche internationale Kontaktliste wird regelm??ig an diese geschickt, um dezentrale und nicht hierarchische Netzwerkarbeit zu erleichtern. Um Deine Kontaktinformationen hinzuzuf?gen kontakte bitte @x21. org">resistance @x21. org und gebe folgende Informationen an: (a) das Land und den Ort an dem Du/Ihr Aktionen plant und andere wichtige Informationen, z.B. (b) deinen Namen, den Deiner Gruppe oder Koalition, (c) die Aktionen bzw. Ereignisse, die Du/Ihr plant, (d) Dein/Euer Land, Stadt, Adresse, (e) e-mail Adresse, (f) Telefonnummer, (g) Faxnummer oder Website.

Es gibt noch viel f?r uns zu tun, um das Beste aus dem 26. September auf lokaler, nationaler und globaler Ebene zu machen. Wir m?ssen Informationen dar?ber an so viele geeignete Gruppen und Bewegungen wie m?glich verteilen. Wir m?ssen Propagandamaterial verteilen und austauschen, z.B. Flugbl?tter und Plakate. Und grunds?tzlich m?ssen wir unsere Erfahrungen, Gedanken und Ideen untereinander austauschen und uns gegenseitig helfen. Auf der lokalen Ebene mu? Information ?ber den Tag verteilt und von Gruppen und Individuen diskutiert werden, Treffen m?ssen organisiert, Ereignisse geplant, Flugbl?tter gedruckt und verteilt, Fundraising betrieben, und Gespr?che und Lachen geteilt werden.

Der Proze? des Aufbaus unserer Bewegung kann und sollte durch weitere Global Action Days gegen den Kapitalismus in der Zukunft fortgesetzt werden.

Alle "Anfragen" oder Anliegen, die den globalen Aktionstag am 26. September betreffen, sollten an andere AktivistInnen in der Gruppe, der Stadt, dem Land oder eine der verschiedenen Mailinglisten geschickt werden, damit wir uns gegenseitig mit Rat und Tat unterst?tzen k?nnen. Es gibt niemanden, der verantwortlich ist oder im Hintergrund die F?den zieht. Der Tag wird ein radikal dezentrales und nicht - hierarchisches Ereignis werden, da? wir in gemeinsamer Solidarit?t und Kooperation geschaffen haben.

Gesucht: ?bersetzerInnen!!!!! damit S26 Information in allen Sprachen zur Verf?gung steht, v.a. Spanisch, Franz?sisch, Russisch, Arabisch, Niederl?ndisch und Chinesisch.

Kontakt bitte an @x21. org">resistance @x21. org

0
Quote | Reply

Quote | Reply